TECHNIK Turbolader

 

Ein Turbolader besteht aus einer Turbine und einem Verdichter die sehr ähnlich aufgebaut sind. Aus dem Wort Turbine wurde der Name Turbo abgeleitet. Die Turbine wird durch den Abgasstrom angetrieben und treibt den Verdichter an, der seinerseits die angesaugte Luft verdichtet und in den Motor leitet. Im Inneren der beiden Gehäuse dreht sich eine Art Flügelrad bzw. Schaufelrad, das die Strömungsenergie in eine Drehbewegung umsetzt.

Ein Turbolader kann Drehzahlen bis zu 240.000 U/min erreichen.

 

Diese enorm hohen Drehzahlen können nur erreicht werden weil die Turboladerwelle nicht in einem herkömmlichen Lager sondern in Öl gelagert ist.

Auch aus diesem Grund sollte ein Turbomotor vor dem Abschalten eine Weile im Leerlauf drehen, denn mit dem Abschalten des Motors fällt auch der Öldruck weg, was bei höheren Drehzahlen zum „Fressen“ des Turboladers führen könnte. Die meisten Turbolader besitzen zur Kühlung Anschlüsse für den Öl- und/oder Wasserkreislauf.

Aufbau

Kreislauf