Turbolader

Was ist ein Turbolader?

Um die Leistung und die Effizienz eines Verbrennungsmotors zu steigern, wird heute fast ausschlie√ülich der ber√ľhmte¬†Abgasturbolader¬†verbaut. Diese Motoraufladung nutzt die Energie der Abgase um den Verdichter anzutreiben. Der Verdichter sorgt anschlie√üend f√ľr mehr Frischluft, Verbrennungsluft und Sauerstoff f√ľr die Zylinder.

Somit werden Luftdurchsatz erhöht und die Ansaugarbeit der Zylinder vermindert. Diese Steigerung des Wirkungsgrades, schafft ein weitaus höheres Potential als beispielsweise beim Saugmotor.

 

Durch dieses gewonnene Potential, können wir mithilfe der verschiedenen Kennfelder im Motorsteuergerät einige Parameter zur Gunsten der Leistungssteigerung ausschöpfen, wie zum Beispiel den Ladedruck zu erhöhen. Bei vielen Fahrzeugen können auch die Turbolader mechanisch verstärkt und vergrößert werden. Hierbei arbeiten wir mit absoluten Profis zusammen. Wenn Sie Interesse an einem Turboupgrade oder Turbotuning hegen, ist bhp© motorsport ebenfalls ein hervorragender und geeigneter Partner.

Welche Arten von Turboladern gibt es?

Nat√ľrlich gibt es verschiedene Konstellationen von Motoren mit Abgasturboladern. Die Automobilhersteller haben sich beim Konstruieren von Motoren schon vielerlei Konzepte ausgedacht, die Vorteile und auch Nachteile mit sich bringen. Dabei werden¬†Turbolader¬†teilweise mehrfach in einem Motor verbaut, wie beim sogenannten Bi-Turbo System.

Auch können Abgasturbolader kombiniert werden. Ein klassisches Beispiel ist das Twin-Turbo-System von BMW. Eingesetzt wurde dies beim N55 Motor. Allerdings wurde vorher im N54 Motor ein Bi-Turbo Prinzip bestehend aus zwei unabhängigen Turboladern verwendet.

Es gibt also mehrere M√∂glichkeiten einen Motor mit einem Turbo-System auszustatten. Der Nachteil an so einem System ist unter anderem die Anf√§lligkeit und die hohe Temperaturbelastung. Ein¬†Turbo¬†ist recht komplex und kann auch sehr empfindlich sein. Daher ist es sehr wichtig, die Bauteile nicht zu √ľberfordern und deren Grenzen zu ber√ľcksichtigen.

bhp¬© motorsport hat sich genau auf diese Werte spezialisiert und arbeitet stets effektiv sowie nachhaltig an Kennfeldoptimierungen f√ľr Ihren Turbomotor. Dabei werden selbstverst√§ndlich Ihre W√ľnsche und Ideen ber√ľcksichtigt. Das Motortuning kann bei bhp motorsport durch unsere kompetente Beratung mit Ihnen zusammen individualisiert werden.

Was ist ein Turboloch?

Jeder kennt es. Man dr√ľckt auf das Gas und erwartet sofort ein starkes Drehmoment. Nur dauert das immer einen Augenblick. Wir sprechen dabei von dem ber√ľchtigten Turboloch. Warum ist das so? Selbst bei h√∂herer Drehzahl und niedriger Last, brauch der Turbolader immer einen Moment um den Ladedruck aufzubauen.¬† Leider l√§sst sich dieses Problem nicht v√∂llig aus der Welt schaffen.

Durch eine Leistungssteigerung und einer Anpassung der Kennfelder von bhp¬© motorsport, kann dieses Turboloch aber verbessert werden. Durch die Erh√∂hung des Ladedrucks und das daraus resultierende Mehrdrehmoment gestaltet die Gasannahme und die Beschleunigung deutlicher attraktiver und sorgt dadurch auch f√ľr ein sicheres und z√ľgiges √úberholen.

Wie ist ein Turbolader aufgebaut?

Ein Turbolader besteht aus einer Turbine und einem Verdichter die sehr √§hnlich aufgebaut sind. Aus dem Wort Turbine wurde der Name Turbo abgeleitet. Die Turbine wird durch den Abgasstrom angetrieben und treibt den Verdichter an, der seinerseits die angesaugte Luft verdichtet und in den Motor leitet. Im Inneren der beiden Geh√§use dreht sich eine Art Fl√ľgelrad bzw. Schaufelrad, das die Str√∂mungsenergie in eine Drehbewegung umsetzt.

Enorm hohe Drehzahlen k√∂nnen nur erreicht werden weil die Turboladerwelle nicht in einem herk√∂mmlichen Lager sondern in √Ėl gelagert ist.

Auch aus diesem Grund sollte ein Turbomotor vor dem Abschalten eine Weile im Leerlauf drehen, denn mit dem Abschalten des Motors f√§llt auch der √Ėldruck weg, was bei h√∂heren Drehzahlen zum ‚ÄěFressen‚Äú des Turboladers f√ľhren k√∂nnte. Die meisten Turbolader besitzen zur K√ľhlung Anschl√ľsse f√ľr den √Ėl- und/oder Wasserkreislauf. Generell sollten Fahrzeuge vor einem h√∂heren Leistungsanspruch ‚Äěwarmgefahren‚Äú und anschlie√üend ‚Äěkaltgefahren‚Äú werden.